Elternbeirat im Schuljahr 2017/18

Klasse Gewählte Elternvertreter Stellvertreter
05a Dahm, Ulrike Mott, Monika
05b Sommerrock, Marc Orf, Sven
05c Seitz, Alexandra Scherer, Frank
06a Ebert, Michael Roecken, Michael
06b Frühauf, Tanja Kilian, Iris
06c Christ, Jutta Wülk, Christine
07a Rainer, Christine Dr. Scheuerbrandt, Nicole
07b Klee, Ina Betz, Harald
07c Schacherer, Elke Dewor, Christina
08a Fleckenstein, Marion Wachter, Sabine
08b Wolf, Alexander Kern, Sonja
08c N.N. N.N.
09a Dr. Kücherer, Heinrich König, Carmen
09b Pahe, Maren Nötscher, Sonja
09c Steinbach, Petra Eckert, Heinz
09d Elzer, Sandra Schmidinger, Roland
10a Neuper, Karl-Heinz Schweitzer, Barbara
10b Wagenblast, Christina Hofmann-Klingert, Antje
10c Dix, Claudia Escribano, Francisco
Jg1 Daub, Heidi Ritter, Doris
Jg1 Bohlender, Heike
Jg2 Weißenberger, Stefan Stoy, Martin
Jg2 Müller, Martina Schultz-Henninger, Lucia
Das Bild zeigt den amtierenden Elternbeirat mit (v.l.n.r.) Dr. Petra Steinbach (stellv. Vorsitzende), Alexandra Seitz (EB-Team), Stefan Weißenberger (1. Vorsitzender), Michael Roecken, Sven Orf (beide EB-Team)

Am 8. Nov. 2016 fand die erste Elternbeiratssitzung im Schuljahr 2016/17 statt. Bei der Wahl des Vorstandes wurden Stefan Weißenberger als erster Vorsitzender und Dr. Petra Steinbach als stellvertretende Vorsitzende in ihren Ämtern bestätigt.

Der Elternbeirat des Martin-Schleyer-Gymnasiums setzt sich aus den gewählten Klassenelternvertretern zusammen. Wir legen großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Schulleitung und möchten dazu beitragen, das Schulklima für alle am Schulleben Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten. Der eigens hierfür eingerichtete Arbeitskreis "Schulklima" beschäftigt sich mit konkreten Maßnahmen, um die Kommunikation zwischen den einzelnen Gruppen zu verbessern. Schüler, Lehrer und Eltern haben in diesem Arbeitskreis die Möglichkeit sich auszutauschen und Wünsche und Anregungen einzubringen. Des Weiteren möchte der Elternbeirat noch mehr Eltern zum aktiven Einsatz motivieren, um das vorhandene Potential für die Weiterentwicklung des Martin-Schleyer-Gymnasiums zu nutzen.